Fördermöglichkeiten für KMU zur Entwicklung von technologischen Innovationen

07. Juli 2020
16:00 - 18:00

Inhalte

Der Mittelstand ist der wichtigste Innovations- und Technologiemotor Deutschlands und genießt zurecht auch international großes Ansehen. Um auch in Zukunft wettbewerbsfähig zu bleiben, muss sich der Mittelstand aber stets neu positionieren und neue, innovative Produkte und Dienstleistungen entwickeln und in den Markt bringen. Gerade in der aktuellen Situation stehen viele Produkte und Geschäftsmodelle auf dem Prüfstand und müssen angepasst und weiterentwickelt werden. Dafür ist neben einer guten Idee und en technologischen Kompetenzen auch das Thema Finanzierung sehr zentral. Das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) ist ein bundesweites, technologie- und branchenoffenes Förderprogramm für mittelständische Unternehmen und für wirtschaftsnahe Forschungseinrichtungen, die mit diesen zusammenarbeiten und eignet sich sehr gut für die Finanzierung von technologischen Innovationen zur Entwicklung der Produkte von morgen.

Im Workshop wird in einem ca. 45min Vortrag das ZIM-Programm vorgestellt. Es werden die Projektformen und Förderspielregeln sowie die Anforderungen an Projektideen und Antragsteller erläutert. Im Anschluss werden Fragen beantwortet und diskutiert. Die Gesamtdauer ist ca. 2 Std.

Referent

Matthias Brucke

Matthias Brucke

Gründer und Inhaber embeteco - Zuständig für Vision, Strategie und Vernetzung

Matthias Brucke ist Unternehmer, Netzwerker und Digitalpionier der ersten Stunde. Nach einem Start in der digitalen Welt am C64 im Jahr 1982, der Schule und einem Studium der Technischen Informatik wechselte er in die Forschung und war dort viele Jahre in verschiedenen Führungspositionen aktiv. 2013 gründete er die embeteco GmbH & Co. KG und verantwortet dort die Bereiche Vision und Strategie. Seine besondere Stärke ist, neben dem tiefen Verständnis von Innovationsmethoden und Technologie die gute Vernetzung mit klugen Menschen in den unterschiedlichsten Fachgebieten. Er engagiert sich als Dozent, als Fachgruppen / Arbeitskreisleiter in Netzwerken und Verbänden sowie in der Standardisierung. Seit mehreren Jahren leitet er z.B. die Expertengruppe Smart City / Smart Region im Nationalen Digitalgipfel und ist national bei der DKE und international bei der IEC im Bereich der Smart City Standardisierung aktiv.