Startseite / Aktuelles / 5 Empfehlungen, was man als Unternehmen in diesen Zeiten tun kann

5 Empfehlungen, was man als Unternehmen in diesen Zeiten tun kann

13. Apr 2020 | Aktuelles, Innovation

Wir sind uns alle einig, dass “social distancing” (das eigentlich physical distancing heißen sollte) zum Schutz von Risikogruppen notwendig ist, es führt aber für viele Unternehmen, die auf persönliche Aktivitäten angewiesen sind, zu teils existenzbedrohenden Problemen. Unternehmen müssen in diesen Zeiten der Ungewissheit ihre normalen Strategien völlig umkrempeln, um herauszufinden, wie sie überleben können.

Die Dinge sind aktuell nicht normal, und jeder muss kreativ werden, um das Geschäft am Leben zu erhalten oder neues Geschäft zu generieren. Anbei einige Empfehlungen für Strategien, die man in diesen Zeiten versuchen kann:

Erweitern Sie Ihren Markt

In einigen Fällen wird Ihre bestehende Kundschaft Ihre normalen Produkte oder Dienstleistungen einfach nicht nutzen können. Wenn Sie z.B. einen Reinigungsdienst haben, kann es sein, dass Ihre Stammkunden verständlicherweise nicht wollten, dass Menschen in ihre Wohnungen kommen. Bieten Sie evtl. stattdessen z.B. Sterilisierungs- oder Desinfektionsdienste am Eingang von Gebäuden an, in denen Menschen arbeiten. Die Nachfrage ist sicher nicht so hoch wie normal, aber sie ermöglicht es ihnen, den Betrieb während dieser beispiellosen Zeit fortzusetzen. Ein weiteres Beispiel ist, dass Hersteller von Parfüm oder Spirituosen dazu übergegangen sind, Desinfektionsmittel herzustellen.

Erwägen Sie neue Wege, Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung an den Kunden zu bringen

Viele Speiselokale und Bars bieten mittlerweile Online-Bestellungen und Abholung im Geschäft an. Aber andere Geschäftsmodelle brauchen etwas Persönlicheres. Wenn Ihr Geschäftsmodell vorsieht, dass Menschen zu Ihnen kommen, um zu stöbern oder mit Ihnen zu interagieren, müssen Sie herausfinden, wie Sie das virtuell umsetzen können.

Wenn Sie einen Laden betreiben, in den Kunden kommen, um zu stöbern oder Geschenke zu suchen, erzeugen Sie ein Webformular, auf dem die Kunden ihren Anforderungen eintragen, suchen etwas aus und empfehlen Sie etwas oder seien Sie per Video-Sprechstunde erreichbar, und machen ihre Beratung virtuell (evtl. sogar mit Rundgang im Laden). Dann bieten sie die Abholung an der Ladentür oder die Lieferung nach Hause an. Eher service-orientierte Unternehmen können Video-Kurse oder andere Dienste online anbieten.

Es gibt sogar die ersten Kirchengemeinden, die Gottesdienste und Andachten streamen. Indem Sie Ihre Dienste online anbieten, behalten Sie bestehende Kunden während dieser Phase, während Sie gleichzeitig Ihren Markt möglicherweise auch für Menschen außerhalb Ihres geografischen Gebiets öffnen.

Verbünden Sie sich mit anderen Unternehmen

Einige in Schwierigkeiten geratene Unternehmen gehen Partnerschaften mit anderen Unternehmen ein, die sich gut ergänzen oder weniger in Schwierigkeiten sind. In Deutschland haben sich z.B. McDonald’s und Aldi zusammengetan, so haben die McDonald’s-Mitarbeiter Arbeit bei Aldi bekommen. Es gibt Ideen, bei denen sich Lebensmittelgeschäfte mit der Deutschen Post zusammen getan haben und Lieferungen nach Hause organisieren.

Bleiben oder treten Sie mit Ihren Kunden in Verbindung

Ihre Kunden kaufen vielleicht nicht gerade bei Ihnen, aber Sie werden sie mehr denn je brauchen, sobald sich die Lage beruhigt hat und sie persönlich zu Ihnen zurückkommen können. Deshalb ist es so wichtig, über virtuelle Kanäle in Verbindung zu bleiben. Hier sind einige Möglichkeiten, dies zu erreichen.

  1. Schicken Sie Ihren Kunden eine E-Mail, um sie wissen zu lassen, wie sie Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung während dieser Zeit erhalten können. Bieten Sie eine Abholung im Geschäft an oder einen Bringdienst? Bieten Sie virtuelle Beratungen an? Lassen Sie es sie wissen.
  2. Aktualisieren Sie Ihre Website. Natürlich wird eine E-Mail nur die Personen erreichen, deren Kontaktdaten Sie haben. Für alle anderen müssen Sie Ihre Website aktualisieren. Die Leute, die auf Ihre Website kommen, müssen wissen, was Sie anbieten – oder nicht anbieten. Wenn Sie Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung noch immer in irgendeiner Weise anbieten können, machen Sie das auf Ihrer Homepage deutlich sichtbar, damit Sie kein potenzielles Geschäft verpassen. Wenn Sie völlig außer Gefecht sind, lassen Sie die Leute wissen, warum: Indem Sie zeigen, dass Sie der Sicherheit Ihrer Mitarbeiter und Ihrer Gemeinde Priorität einräumen, werden die Leute Sie vielleicht eher unterstützen, wenn sich die Lage beruhigt hat. Sie haben keine Website? Erstellen Sie einfach eine Facebook-Seite, um etwas Sichtbarkeit zu erreichen und den Leuten Einblick in Ihre Aktivitäten zu geben.
  3. Fragen Sie Ihre Kunden nach Ideen. Niemand weiß besser, was Ihre Kunden wollen, als Ihre Kunden selbst. Jeder geht anders mit dieser Phase um, daher kann es für Sie von Vorteil sein, einfach zu fragen: Was wollen die Leute im Moment von Ihrem Unternehmen?

Wenn Sie Ihre Krisenstrategie von Ihren Kunden leiten lassen, stellen Sie sicher, dass Sie Produkte und Dienstleistungen anbieten, die die Menschen wollen. Außerdem können Sie Ihre Produkte weiterhin vermarkten und Ihre Kunden können mit ihnen in Kontakt treten, auch wenn sie nicht in Ihr Geschäft kommen.

Investieren Sie jetzt in die Zukunft Ihres Unternehmens

Während das Geschäft langsam läuft, können Sie die Zeit nutzen, um herauszufinden, was Sie rationalisieren können, wenn Ihr Unternehmen wieder in Betrieb ist. Als erstes sollten Sie herausfinden, welche Prozesse Sie automatisieren können. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wo Sie anfangen sollen, gibt es ein paar Arten von Aufgaben, die reif für die Automatisierung sind:

  • Aufgaben, die Sie häufig oder nach einem Zeitplan erledigen müssen
  • Aufgaben, die das Verschieben von Informationen zwischen Apps beinhalten
  • Sich wiederholende Aufgaben, die immer nach dem gleichen Schema ablaufen
  • Aufgaben, die Sie von dem ablenken, was Sie wirklich tun wollen

Die Automatisierung Ihrer Prozesse wird Ihnen jetzt helfen, wenn Sie unterbesetzt sind, aber sie wird sich langfristig auch auszahlen. Durch die Investition in dieses Thema in dieser Zeit der Flaute können Sie sich so positionieren, dass Sie erfolgreicher und effizienter arbeiten können, wenn das Geschäft wieder anzieht.

Eine weitere Möglichkeit, jetzt für zukünftige Gewinne zu investieren, ist Ihr Contentmarketing. Qualitativ hochwertige Inhalte zu erstellen, ist etwas, das Sie selbst und nach Ihrem eigenen Zeitplan tun können. Sie können sie an Ihre E-Mail-Liste senden und in Sozialen Medien veröffentlichen, um Ihre Kunden an sich zu binden. Aber es wird Ihnen auch langfristig dienen. Da die Leute in dieser Phase mehr Zeit online verbringen, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, diese Art von Inhalten anzubieten: Es ist ein Marketingkanal für Sie und ein Vorteil für Ihre Fans und potenziellen Kunden.

Dies ist eine beispiellose Zeit für kleine Unternehmen, und es gibt keine Patentlösung für alle. Probieren Sie einige der oben genannten Strategien aus